Kosmische Symbole bewusst nutzen

1920 1280 Elisabeth Karsten

Ich arbeite seit über zehn Jahren mit den kosmischen Symbolen der freien Energie und mache immer stärkere Erfahrungen damit. Also möchte ich dieses kraftvolle Werkzeug jenen von euch vorstellen, die es noch nicht kennen. Vielleicht hat der eine oder andere von euch dafür Verwendung. Denn diese Symbole wurden der Menschheit für unsere Zeit des großen Übergangs gezielt zur Verfügung gestellt.

Symbole sind die Sprache unseres Unbewussten

Tatsächlich ist das Arbeiten mit Symbolen so alt, wie die Menschheit. Unser Verstand mag sie nicht immer deuten können, aber unsere Seelen und unser Unterbewusstsein schon. Deswegen kommen sie immer wieder auch bei der Heilarbeit zum Einsatz.

Viele kennen und arbeiten mit den Körbler-Symbolen. Andere mit diversen „magischen“ Symbolen, wie dem Pentagramm, Kreuzen, Spiralen etc…  Aber auch die chinesischen Schriftzeichen, die ebenfalls Symbolcharakter haben können Heilkraft hervorrufen. Und auch andere Systemkataloge aus der neueren Zeit finden Anwendung, wie beispielsweise die faszinierende Symbolzeichensprache von Stewart Swerdlow.

Es ist für jeden Charakter und jeden Bedarf etwas im Angebot. Und wir alle malen gerne mal Herzchen, Sterne, das Friedenssymbol, oder kreuzen etwas durch etc., um Dingen eine besondere Kraft zu geben. Und es funktioniert! Denn sonst würden wir es ja nicht immer und immer wieder tun. Auch wenn wir manchmal vernunftbetont meinen, nicht dran zu glauben. Aber etwas geschieht in unserem Bewusstsein, wenn wir mit einer klaren Absicht und reinen Herzens unsere Energie gezielt auf etwas lenken. Dies wird durch die Symbole und ihre Betrachtung und auch das bewusste Zeichnen mit der Hand verstärkt. Es ist eine Form des bewussten Schöpfens.

Eine „zufällige“ Entdeckung

Vor gut zehn Jahren hatte ich eine Klientin mit einer heftigen Essstörung, die sich meine Hilfe erbat. Ich erwiderte etwas überfordert, sie möge sich einen Spezialisten für Essstörungen suchen. Aber sie meinte beharrlich, ich könne ihr helfen. Allerdings hatte ich keine Ahnung, wie. Ein paar Tage später stand ich in einem Second Hand Buchladen und ein Buch fiel mir buchstäblich aus dem Regal vor die Füße: es war das blaue Buch mit den Antares-Symbolen.

Ich erwarb es und entschied, das mit der Klientin in der nächsten Sitzung auszuprobieren. Wir hatten schließlich nichts zu verlieren. Mit meinem Pendel ermittelten wir ein Symbol für sie und speisten es in ihr Energiesystem ein. Und dann vergaßen wir das ganze und widmeten uns anderen Dingen. Ein paar Tage später jedoch rief sie mich verblüfft an und meinte, sie habe seit der Sitzung keinen bulimischen Anfall mehr gehabt! 

Die Symbole sind ein wunderbares Werkzeug

Das verstärkte meine Neugier und so legte ich mir die anderen beiden Bände zu. Und je mehr ich mit den Symbolen arbeite, umso kraftvoller wirken sie. Zu meinen Erfolgsgeschichten gehört inzwischen u.a. die Rückkehr einer streunenden Katze, das Wiederauftauchen eines verlorenen Reisepasses, das unmittelbare Beenden von Panikattacken und Alptraumphasen, und ein traurig klingendes Klavier, das seine Tonalität zu Freude änderte!

Und auch die Reaktivierung diverser nicht funktionierenden elektronischen Geräte gelang mehrfach: Dazu wird das Symbol Ton aus dem Ingmar-System im Dreieck am Gerät angebraucht. Dann lässt man das längere Zeit, am besten mindestens 12 Stunden, wirken.

Und mir wird immer klarer: alles ist Frequenz, alles hat Bewusstsein und alles kommuniziert. Und diese Symbole optimieren irgendwie diese Kommunikationswege.

Schaden anrichten ist unmöglich

Sie sind eine Art „Lichtcode-Homöopathie“ – und wirken immer nur zum Wohle des Ganzen oder gar nicht. Und es wirken auch nur die Aspekte, die gerade förderlich sind – die anderen ruhen. Es kann sein, dass sie dann irgendwann später zum Einsatz kommen, oder auch nicht. Wer dennoch auf die Idee kommt, diese Symbole mit negativer Absicht zu nutzen, muss mit Konsequenzen für sich rechnen.

Und wenn die Wirkung der ermittelten Symbole beendet ist, hören sie auf „zu strahlen“. Dann kommt auf ganz natürliche Weise irgendwann wieder das Bedürfnis, sich ein neues Symbol herauszusuchen. Ich nutze die Symbole inzwischen für alles Mögliche und Unmögliche. Wie um meine inneren Konflikte oder Konflikte mit anderen in die Wandlung zu geben. Sowie bei allen Arten von körperlichen Symptomen oder Alltagswidrigkeiten.

Alle Lebewesen können von diesen Symbolen profitieren

Und sie funktionieren auch wunderbar bei Kindern und Tieren – wo eine hilfreiche Intervention oft durch mangelnde verbale Kommunikationsmöglichkeiten erschwert wird. Aber auch als „metaphysische Reiseversicherung“, als „Partybooster“, um die guten Potenziale von Begegnungen zu verstärken, kreative Projekte und Geschäfte anzukurbeln usw. usf.

Nach meiner Erfahrung helfen diese Symbole im Umgang mit allen möglichen physischen und psychischen Beschwerden – je nachdem wie offen und empfänglich wir dafür sind. Aber natürlich sollte im Ernstfall auch ein Arzt oder Heilpraktiker zu Rate gezogen werden! Doch helfen die Symbole in jedem Falle den Blick auf das Geschehen zu erhellen.

Die drei Symbolsysteme

Ich arbeite dabei vor allem mit den drei Büchern und gleichnamigen Symbolsystemen. Larimar, Antares und Ingmar. Inzwischen sind sie auch auf Englisch erhältlich. In allen Büchern sind Pendeltabellen für die Ermittlung der Symbole zu finden. Außerdem gibt es auch zu jedem Buch Kartensets, mit denen man arbeiten kann. Alle Bücher und Begleitmaterialien sind derzeit hier erhältlich: https://limarutti-verlag.at/

Jedes der Bücher enthält ein bestimmtes Symbolsystem von Wesenheiten aus dem jeweiligen Sternensystem. Sie wurden um die Jahrtausendwende von zwei Österreichern, Werner Neuner und Wolfgang Becvar gechannelt. Ingmar kommt von unseren Sternenverwandten im Aldebaran, Antares, wie der Name es schon sagt und Larimar von Sirius B. Alle Symbole sind grundsätzlich dazu gedacht, uns den Übergang in die fünfte Dimension zu erleichtern.

Als Erläuterung dazu ein Zitat aus dem Buch Antares: „Der Übergang, der sich nun vollziehen will, ist eine Erweiterung des Emotionalkörpers von einer 4-Dimensionalität auf eine 5-Dimensionalität. Genauer gesagt, ist dies nur eine Aufhebung der Beschränkung und eine Zurückführung in seine ursprüngliche Form. Durch diese Dimensionserhöhung wird in jeder beliebigen Situation die Wahlmöglichkeit der eigenen Reaktionen ansteigen und ein unwahrscheinlich starkes Freiheitsgefühl entstehen.

Dies kann nahezu alles auf unserem Planeten wunderbar und revolutionsartig verändern. Die Bindungen an karmische Gesetzmäßigkeiten und die oft schicksalsträchtigen Bindungen an die eigene Ahnenreihe verlieren damit vollkommen ihre Wirksamkeit. Diese Umpolung ist bereits in vollem Gange. Wir sind es oft selbst, die diese Anhaftungen in uns zurückbehalten, da eine völlige Befreiung davon in unserer Vorstellung zeitweise Unbehagen erweckt. Es wurde uns aber wiederholt versichert, dass bereits ein bewusster Schritt ausreicht, um uns von diesen Bindungen zu lösen.“ (S.26, Antares)

Ergänzend dazu aus dem Buch Ingmar: „Der Planet Erde bereitet sich nunmehr auf die Transformation in die fünfte Dimension vor, in der es in erster Linie zu einer umfangreichen Veränderung bzw. Zurechtrückung des kollektiven, wie auch des individuellen Weltbildes – also die Wahrnehmung von dem, was tatsächlich IST kommen wird.“ (S.8, Ingmar) Ich denke, wir sind jetzt gerade mittendrin, in dieser „Zurechtrückung“!

Antares Symbole

Die Antareaner begreifen unsere Welt laut Werner Neuner als 13-dimensionale Matrix zu je sechs Ringen. Die Symbole der 5 Ringe plus einem Zentralsymbol sind in ihrer Wirksamkeit aufsteigend. Je höher der Ring, desto kosmischer, allumfassender. Je niedriger, umso irdischer-physischer. Das Zentralsymbol umfasst die Wirkung aller Symbole seiner Dimensionsebene und mehr. 

Die Antares-Symbole setzen vor allem beim Energie- und Emotionalkörper des Menschen an. Im Antares Buch heißt es dazu: „Es geht dabei sowohl um den eigenen persönlichen Energiefluss als auch um den Energieaustausch und die energetischen Webmuster, die im Zusammenspiel des einzelnen mit seinem Umfeld und den großen, ganzheitlichen Systemen, in die er einverwoben ist, entstehen. Wenn hier die Kräfte frei und schön fließen, wirkt sich dies stark beschleunigend auf den persönlichen und gesamtmenschlichen Entwicklungsprozess aus. Die Symbolwirkung zielt häufig darauf ab, ein Umfeld in Harmonie und Ausgeglichenheit zu erzeugen.“  (S.12, Antares)

Larimar Symbole

Die Larimar Symbole aus dem System von Sirius B wirken vor allem auf der Ebene der Spiritualität und befördern die geistige Entwicklung. Dazu heißt es im gleichnamigen Buch: „Larimar möchte als Quellennahrung für jene Schöpfungen verstanden werden, welche die Illusion der Individualität als ihr unverrückbares Schicksal nennen.“ (S. 9, Larimar) D.h. diese Symbole helfen uns, die Illusion der Trennung zu überwinden und wieder ein Ganzheitsbewusstsein zu entwickeln.

Und außerdem: „Die beschriebenen „Freien Energien“ aus dem Solarsystem Sirius B gelangen mit Hilfe der entsprechenden Symbole, die ebenfalls von dort stammen, in das Bewusstsein (die Matrize) der irdischen morphogenetischen (form- und gestaltgebenden) Felder. Über das geistige Internet werden diese Informationen sehr rasch auf dem Planeten Erde verbreitet. Zusammen mit anderen Informationen wird so ein Netzwerk geschaffen, welches es den Erdenbewohnern aller Art ermöglicht, die laufende Transformation des Planeten ohne Schaden zu erfahren. Es verhält sich so ähnlich wie in einer Druckschleuse, die den Übergang von einer Dimension (Wasser) in eine andere (Luft) komplikationslos ermöglicht.“ (S.9, Larimar)

D.h. diese Symbole sind ideal für den Übergang vom Wasser Element des Fische-Zeitalters zum Luftelement des Wassermannzeitalters.

Ingmar Symbole

Die Ingmar Symbole stammen aus dem Aldebaran System. Sie setzen vor allem auf der körperlich-physischen Ebene an, sind aber flexibel einsetzbar. Im Buch werden sie, wie folgt, erläutert:

„Ingmar ist der Sammelbegriff für einen Pool von einer großen Anzahl an Symbolkräften. Energien sind ungebunden und frei, Kräfte werden durch ganz bestimmte Symbole gebündelt. Diese Kräfte stehen allen verantwortungsbewussten Menschen jederzeit und kostenfrei zur Verfügung.“ (S.13, Ingmar) und „Die Symbole sind wie Trichter zu verstehen, durch die bestimmte freie Energien gebündelt werden. Eine freie Energie versteht sich als eine spiralförmige Verwirbelung nach rechts oder links (im- oder gegen den Uhrzeigersinn) Sie fließt und bewegt sich nach oben und unten, wodurch sie atmet. Das Symbol wirkt wie ein Trichter und bündelt diese Energie. Daraus entsteht eine gerichtete Kraft (Vektor).“ (S.13f, Ingmar)

Die Ingmar Symbole sind ein völlig offenes System, mit dem jeder kreativ arbeiten kann. Im Buch dazu heißt es: „Dem Leser bzw. der Wesenheit, die sich verantwortungsbewusst mit den beschriebenen Symbolkräften auseinandersetzt, bleibt es selbst überlassen, herauszufinden, wie viele und welche Möglichkeiten sich bei der Anwendung der Symbole und Kombinationen ergeben.“ (S.10, Ingmar)

Die Anwendungsmöglichkeiten sind Sache des Nutzers

Die Symbole stehen uns Menschen zur kostenfreien und verantwortungsbewussten Nutzung zur Verfügung (siehe oben.) Und die Kombinationsmöglichkeiten sind unendlich. Inzwischen durfte ich bei mir beobachten, dass gewisse Symbole bei meinen eigenen Anliegen immer wieder auftauchen. Das lässt darauf schließen, dass bestimmte Aspekte einer längerfristigen Stärkung bedürfen. Andere kommen ganz selten und dann weiß ich, die wirken mehr auf die Situation als auf mich.

Und übrigens enthalten alle Bücher weitere, umfangreiche Informationen, auf die ich hier nicht eingehen kann. Beispielsweise enthält das Antares-Buch Ritualanleitungen für Erdheilungen, Wohnungsreinigungen und spannende Informationen zum Christusgitternetz. Im Larimarbuch wird das Chefrenalphabet erläutert und im Ingmarbuch wird die Erstellung von Energiefeldern bei Pyramiden und Steinsetzungen erklärt. Außerdem enthalten alle Bücher genaue Anleitungen, wie man die Symbole auf einen Menschen oder eine Situation direkt übertragen kann oder eine Fernübertragung macht.

Ich habe festgestellt dass sich oftmals eine Kombination von bis zu vier Symbolen als besonders kraftvoll erweist. Dabei können diese Symbole aus allen drei Büchern stammen.

Passendes Symbol via Indikationsliste oder Betrachtung ermitteln

Eine gute Möglichkeit der Anwendung ist, die gegebene Situation dem Indikationskatalog zuzuordnen und dann das passende Symbol zu wählen. So gibt es z.B. ganz gezielt ein Symbol für Jetlag/Schlafprobleme oder auch für die Reaktivierung funktionsgestörter Elektronik oder zur Energetisierung von Lebensmitteln.

Und sicher funktioniert es auch, einfach auf die Pendeltabellen oder die Liste zu schauen oder durch das Buch zu blättern und zu schauen, wo die eigene Aufmerksamkeit hängen bleibt.

Passendes Symbol durch Pendeln ermitteln

In der Regel pendele ich zunächst, welches der drei Bücher das stimmige Symbol für die Fragestellung bereithält. Manchmal ist es auch mehr als eines. Dann pendele ich in der Reihenfolge, die das Pendel vorgibt.

In jedem Buch befinden sich Pendeltafeln, anhand derer man das einzelne Symbol ermitteln kann. Dann kann man anhand des alphabetisierten Inhaltsverzeichnisses (Larimar und Ingmar) oder der angegebenen Ordnung entsprechend (Antares) die Symbolbeschreibung nachschlagen und durchlesen. Immer wieder bin ich verblüfft, wie genau das jeweilige Symbol zur Situation passt. Und ich kann das nicht manipulieren: es sind zu viele Symbole und ich kenne sie kaum „auswendig“.

Ich habe die Erfahrung gemacht, dass wenn ich mit der Intention pendele „Was ist jetzt das optimale Symbol für Person X in der Sache Y“ ich die besten Ergebnisse erhalte. Oftmals können die Klienten mit der Bedeutung der für sie ermittelten Symbole mehr anfangen als ich. Anschließend pendele ich die optimale Anwendungsform.

Anwendungsformen für die Symbole

Bei mir selbst mache ich das über Selbstübertragung übers innere Auge. Ich stelle mir vor, als würde mich das Symbol umhüllen. Die graphische Darstellung ist natürlich zweidimensional. Aber wenn ich da geistig rangehe, spüre ich auch die anderen Dimensionen und kann mich dort „hinein“ begeben. Für mich sind und wirken die Symbole multidimensional. Auch wenn alle Abbildungen zweidimensional sind, so haben die Symbole doch eine multidimensionale Gestalt. Wenn ich mich z.B. in ein kreisförmiges Symbol einhülle, fühle ich mich doch oft von einer Kugel umgeben.

Wunderbar funktioniert auch das Herstellen einer Essenz.  Dazu kann man das Symbol auf ein Stück Papier o.ä. aufmalen (schwarz/weiß genügt), ein Glas Wasser draufstellen und damit aufladen (ca. 7 Minuten, im Sonnenlicht geht´s schneller). Meist genügt schon ein Glas „Symbolwasser“ um eine Veränderung zu bewirken. Manchmal ist diese sogar sofort spürbar, manchmal merkt man erst ein paar Tage später, dass „etwas anders“ ist.

Statt Wasser auf das Papier zu stellen, kann man es auch an einen stimmigen Ort legen: unters Bett oder unter den Schlafplatz vom Haustier und ich habe es auch schon unter die Schuhe von Kindern gemalt…

Via Fernübertragungskarte. Da werden in den Büchern verschiedene Modelle angeboten – auch da pendle ich, welche am stimmigsten ist.

Der Übertragungsspruch für die Symbole

Doch egal, ob ich die Symbole für mich persönlich nutze, oder für andere heraussuche – (dazu hole ich mir entweder ihre persönliche Erlaubnis ein oder ermittle ihre geistige Zustimmung mit dem Pendel) – folgenden Übertragungsspruch nutze ich immer:

„Kraft meines göttlichen Bewusstseins ordne ich an, dass das Symbol X auf mich übertragen wird und dort so lange seine Wirkung beibehält, wie es für mich förderlich ist. Ich segne die Symbolkraft X und bedanke mich bei ihr.“ (Originalsatz S.43, Antares)

Die Erläuterung dazu aus dem Antares Buch: Die einzelnen Teile dieses Spruchs haben folgende Bedeutungen: „Kraft meines göttlichen Bewusstseins…“ – spricht dich selbst in deiner wahren Größe und Gesamtheit an. Du bist eine Wesenheit aus sehr hohen Dimensionen  – das versichere ich dir! – und du hast dich freiwillig dazu bereit erklärt, diesen Planeten in einer 3-dimensionalen körperlichen Begrenzung zu betreten.

In Wahrheit aber trägt du ein göttliches Bewusstsein, dass dir zwar zeitweise nicht zugänglich, aber ununterbrochen gegenwärtig ist. Du gehst also in diese wahre Größe und forderst von hier aus die Symbolkräfte an, damit diese ihre Wirksamkeit beginnt. …und solange ihre Wirkung beibehält, solange dies förderlich ist.“ erzeugt die Möglichkeit, dass die hier angeforderten Energiekräfte wieder frei gehen können, sobald ihre Wirksamkeit hier nicht mehr erforderlich ist oder der Entwicklungsprozess abgeschlossen wurde. Die Energien tun das, was du angeordnet hast und bleiben so lange an die Person oder das Objekt gebunden, bis sie aus dieser Verbindung wieder enthoben werden. Es kann mit der Zeit ungünstig sein, Bindungen zu erzeugen, die nicht nötig sind. Daher hat dieser Zusatz eine besondere Wichtigkeit.

„Ich segne die Symbolkraft..:“ besiegelt die Anforderung der Wirkung (wie eine Unterschrift) und „ich bedanke mich bei ihr“ zeugt von deiner Hochachtung vor diesen Energien. Diese Teile des Spruches sind wesentlich, sonst kann der Wortlaut aber natürlich beliebig abgeändert werden.“ (S.44f, Antares-Buch)

Die Symbole online

Es gibt eine deutsche Webseite, deren Betreiber sich die Mühe gemacht haben, die Symbole in einer Farbversion hochzuladen, entsprechend den farblichen Erklärungen in den Büchern.  Allerdings sind nicht alle Symbole aus den Büchern dabei.

Doch insgesamt sind so viele Symbole da, dass man sie auch nutzen kann, indem man die Tabelle als Pendelvorlage nutzt. Und die Beschreibung und Präsentation der Symbole sind farblich und inhaltlich gut aufbereitet. Besonders, wenn ich unterwegs bin, ist die Seite eine wunderbare Quelle. Die Pendeltabellen habe ich mir rauskopiert und meist dabei – aber die Bücher eben nicht. Und so kann ich die meisten Symbole dann auf der Webseite nachschlagen. Die hier präsentierten Symbole stammen alle von dieser Webseite.

 

Anda-Te

Inzwischen hat Werner Neuner mit Susanne Petschauer noch ein weiteres Buch herausgebracht, mit Symbolen der Anda-Te. Diese sind speziell darauf ausgerichtet „Den Weg der Liebe“ zu gehen. Ich bin sicher, dass auch dieses Buch bei stimmiger Anwendung des Inhalts zu wunderbaren Ergebnissen führt. Ich habe mit dem Buch noch keine persönlichen Erfahrungen gemacht.

Tiefer Dank und großer Segen

Ich möchte den Autoren und Channelmedien und den Wesenheiten, denen wir diese Symbole zu verdanken haben, meinen tiefen Dank aussprechen. Durch diesen Akt und auch durch die Kraft der Symbole wird mir immer deutlicher: wir sind machtvolle Wesen und es ist Zeit, dass wir demütig und verantwortungsbewusst unsere Rolle im Großen und Ganzen einnehmen. Dass wir dies werden tun können, ist sicher auch der Unterstützung all unserer Freunde aus diesen und anderen Dimensionen zu verdanken.

Für diesen Blog habe ich Symbole erpendelt, die euch einen Eindruck von ihnen vermitteln sollen – jeder ist eingeladen, die Symbole für sich selbst tiefer zu erforschen. Dazu kann man einfach auf das Bild klicken. Ich wünsche nun allen viel Freude und Erfolg beim Arbeiten mit diesen kraftvollen Symbolen und segensreiche Erfahrungen!

 

 

Datenschutzeinstellungen

Wenn Sie unsere Website besuchen, werden möglicherweise Informationen von bestimmten Diensten über Ihren Browser gespeichert, normalerweise in Form von Cookies. Hier können Sie Ihre Datenschutzeinstellungen ändern. Es ist erwähnenswert, dass das Blockieren einiger Arten von Cookies Ihre Erfahrung auf unserer Website und die von uns angebotenen Dienste beeinträchtigen kann.

Klicken Sie, um Google Maps zu aktivieren / deaktivieren.
Klicken Sie, um Video-Einbettungen zu aktivieren / deaktivieren.

Ich verwende Cookies um Ihre Erfahrung auf meiner Webseite zu verbessern. Stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu oder ändern Sie die Datenschutzeinstellungen. Weitere Informationen erhalten Sie in meiner Datenschutzerklärung. | Impressum